Der richtige Sattel

Der Sattel ist gleichzeitig der teuerste und der wichtigste Ausrüstungsgegenstand, den man für sein Pferd kaufen kann. Das wichtigste Merkmal eines guten Sattels ist die genaue Passform. Die Leistung eines Pferdes kann durch einen guten Sattel oftmals noch gesteigert werden, da sich sowohl das Pferd als auch der Reiter sportlicher und eleganter präsentieren können, wenn der Sattel für beide Parteien angenehm und nicht beengend ist. Ein schlecht sitzender Sattel kann bei Pferden ganz unterschiedliche Probleme hervorrufen.

 

Passt meinem Pferd der Sattel?

Bei Pferden in der Wachstumsphase (bis zu einem Alter von 7 bis 8 Jahren) sollte man regelmäßig überprüfen, ob der Sattel noch passt. Auch wenn ein Pferd mehr oder weniger als sonst gearbeitet wird. verändert sich die Sattellage.

 

Hier eine Checkliste anhand der Sie überprüfen können, ob der Sattel sitzt:

Legen Sie den Sattel ohne Satteldecke auf das Pferd.

 

Zwischen Widerrist und Vorderzwiesel sollte mindestens vier Finger hoch Platz sein. Auch nach dem Aufsitzen sollte mindestens noch ein Finger hoch Platz sein.

 

Um festzustellen ob die Wirbelsäule des Pferdes auf ganzer Lange frei ist, stellen Sie sich hinter das Pferd und kontrollieren Sie ob Licht unter dem Sattel durchfallen kann.

 

Greifen Sie vorsichtig unter das Sattelblatt und prüfen Sie, ob das Sattelkissen über die gesamte Strecke auf dem Rücken aufliegt. Sie sollten die Kissen auf beiden Seiten kontrollieren.

 

Die Sattelkissen dürfen auch auf keinen Fall seitlich auf den Widerrist drücken. Umgekehrt darf der Sattel aber auch nicht locker verrutschen.

 

Überprüfen Sie auch, ob der Schwerpunkt des Sattels noch stimmt. Der tiefste Punkt der Sitzfläche sollte direkt über dem Bügelschloss liegen. Ist der Schwerpunkt zu weit hinten drückt der Sattel das Pferd und der Reiter kann nicht mehr korrekt sitzen.

 

Stellen Sie sich auf einen Hocker oder etwas Ähnliches und schauen Sie nach, ob der Sattel gerade liegt und ob auch die Sitzfläche gerade ist. Es kann leicht passieren, dass der Sattel sich verzieht.

 

Passt der Sattel nicht mehr 100prozentig, sollten Sie sich mit einem Sattler in Verbindung setzen und abklären ob sich der Sattel an das Pferd anpassen lässt.

 

Sie sollten auf keinen Fall über längere Zeit mit einem nicht passenden Sattel reiten, da das Pferd sonst Rückenprobleme bekommen kann.


RANDOL'S „Canadian Trec" Freizeit- und Distanzsattel ohne Sattelbaum

Sehr leichter (6 kg komplett) Freizeit- und Distanzsattel ohne Sattelbaum aus geschmeidigem nubukartigem Leder. Erhöhter Vorderzwiesel und Efter aus lederüberzogenem Fiberglas (durch Reißverschluss herausnehmbar). Mittels Klettverschluss abnehmbarer Sitz, Mono-Sattelblätter mit Schaumstoff gepolstert und mit Kunstfell unterlegt für mehr Komfort für Pferd und Reiter. Packtaschenringe und Schweifriemenring aus Messing, lange mit Nylon verstärkte Ledergurtstrupfen und Lederüberzogene Steigbügel aus Metall und Holz vervollständigen diesen von amerikanischen Distanzreitern entwickelten Sattel.

 

Farbe: schwarz

 

Neuware / Ausstellungsstück!!!

450,00 €

  • verfügbar
  • 1 bis 3 Tage1